Facebook hat in Australien sämtliche Nachrichteninhalte von seiner Plattform verbannt, um neuen Abgaben zu entkommen

Foto: reuters

Vor wenigen Tagen sorgte Facebook mit einer radikalen Maßnahme international für Aufregung. Aufgrund neuer Medienregulierungen, die den Social-Media-Konzern zu Abgaben gezwungen hätte, ließ Facebook sämtliche Nachrichteninhalte in Australien sperren. Nun gelang es dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk "ABC News" sein Publikum aufzufangen und mit seiner App auf die Spitze der meistgeladenen iPhone-Anwendungen zu klettern.

Unerwarteter Chartstürmer

Wie Uma Patel von der Financial Times auf Twitter festhielt, überholte die "ABC News"-App am Freitag sogar Facebooks soziale Medien Instagram, Facebook und Whatsapp. Laut Marktforschungsplattform Sensortower befindet sich die App zurzeit auf Platz drei, hinter zwei gratis Spielen.

"ABC News" nutzte die kontroverse Sperre zu seinem Vorteil, und lockte auf seiner Webseite Nutzerinnen und Nutzer zur gleichnamigen App. "Vermissen Sie unsere Nachrichten auf Facebook?" heißt es auf einem Banner der Leserinnen und Leser direkt zum App-Store verlinkt. Seither schoss die App im Ranking von Platz 400 auf Platz drei.

Zugriffe brachen ein

Facebooks Nachrichtensperre war eine Reaktion auf strengere Regulierungen der australischen Regierung. Diese sehen vor, dass Techunternehmen, wie Facebook, Medienunternehmen für ihre Inhalte bezahlen müssen, da die Plattform von diesen durch Werbeeinnahmen profitiert, wenn sie von Nutzern geteilt werden.

Infolgedessen verbot Facebook allen australischen News- und Medienunternehmen, Nachrichteninhalte auf seiner Plattform zu veröffentlichen. Auch können australische Nutzer keine ausländischen Nachrichtenbeiträge mehr sehen. Für zahlreiche australische Medien bedeutete dies einen dramatischen und existenzbedrohenden Rückgang an Zugriffen. Am Tag nach Inkrafttreten der Sperre schrumpfte der Traffic, der über Facebook an australische Newsseiten geleitet wird, um 93 Prozent, berichtete "Niemanlab". (hsu, 20.02.2021)