Die letzten Jahre waren sehr erfolgreich für den Branchenriesen.

Foto: AP, Jae C. Hong

Nach der Kündigung von 50 Mitarbeitern zahlt der Spielekonzern Activision Blizzard dem eigenen CEO Bobby Kotick einen Bonus in Höhe 200 Millionen Dollar aus. Die Investoren äußern offen Kritik. Nicht zum ersten Mal.

200 Millionen Bonus

Koticks Schritt ist in seinem Vertrag festgeschrieben. Dank einer offenbar von ihm gut verhandelten Klausel, in diesem Fall "Shareholder Value Creation Incentive" genannt, kann sich der CEO unabhängig vom Firmenerfolg der letzten Jahre eine aktienbasierte Vergütung auszahlen lassen. Nachdem die Aktie im Vergleich zum Dezember 2019 um 66 Prozent gestiegen ist, ergibt sich die hohe Summe für Kotick.

Die Investoren der CtW Investment Group zeigen sich in einem Statement unglücklich über den Schritt des CEOs. "So erfreulich der Aktienanstieg im letzten Jahr war, rechtfertigt das nicht eine Auszahlung in dieser Höhe an den CEO. Viele Faktoren haben zu diesem Erfolg beigetragen, die nicht alle alleine mit der Leistung von Robert Kotick verbunden sind. In der Covid-19-Krise waren Videospiele für viele Menschen eine von wenigen Unterhaltungsmöglichkeiten, die vielen Firmen in der Branche gute Zahlen beschert haben. Das hat wenig mit der Qualität oder den strategischen Entscheidungen von Führungspersönlichkeiten zu tun."

Bobby Kotick ist intern nicht unumstritten.
Foto: AP

Kotick ist schon seit längerer Zeit umstritten. Bereits 2020 kritisierten Investoren das übermäßige Gehaltspaket des CEOs und den generellen Umgang mit Mitarbeitern. So ließ er sich trotz interner Kritik seit 2016 bereits rund 100 Millionen Dollar auszahlen. In einem Ranking gemeinnütziger Organisationen taucht Kotick in den Top 100 der überbezahltesten Chefs auf.

Mitarbeiter gekündigt

Günstig ist der Zeitpunkt der Auszahlung nicht, kündigte Activision Blizzard doch erst diese Woche 50 Mitarbeiter, die im Bereich E-Sport und Live-Events für die Firma tätig waren. Aufgrund der Pandemie und interner Umstrukturierungen habe man sich zu dem Schritt entschlossen, ist in einem Statement von Activision Blizzard zu lesen: "Spieler entschließen sich immer öfter, unsere Spiele digital zu nutzen, so muss sich unser E-Sport-Team, dem traditionellen Sport nicht unähnlich, diesen neuen Voraussetzungen anpassen. Live-Events sind aufgrund der Pandemie leider aktuell sehr betroffen."

Gutschein für gekündigte Mitarbeiter

Die gekündigten Mitarbeiter bekommen eine Abfindung in Höhe von drei Monatsgehältern und einen 200-Dollar-Gutschein für den Activison-Blizzard-Store. Ob weitere Bereiche betroffen sind, ist unklar. Bereits 2019 wurden 800 Stellen bei Activision Blizzard gestrichen, ebenfalls nach sehr guten Geschäftsjahren mit Rekordumsätzen. (aam, 17.3.2021)