Intervallfasten: Was es bringt, täglich 14 Stunden zu hungern

Wie uns das Auslassen von Mahlzeiten heilt, wie man es richtig macht und wer die Finger davon lassen sollte

517 Postings

Dieser Inhalt steht Ihnen auf DER STANDARD zur Verfügung.

Intervallfasten wird immer beliebter, das wochenlange Heilfasten ist sowieso ein Klassiker. Rund um das Thema gibt es viele Mythen und Vermutungen. Der Mediziner Andreas Michalsen erforscht an der Berliner Charité wissenschaftlich, was das kontrollierte Hungern bringt. Er sagt: "Fasten ist wie ein psychologischer Neustart." Außerdem erklärt der Naturheilkundler in der neuen Folge von "Besser leben", warum wir alle ab und zu ein paar Tage fasten sollten, warum Entgiftung ein Märchen ist, was man für das "richtige" Fasten beachten muss – und warum notfalls auch mal ein Häferl Kaffee sein darf. (red, 18.3.2021)

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen: