Twitter folgte den Anweisungen der indischen Regierung, kritische Tweets zu löschen.

Foto: Reuters

Die indische Regierung hat Berichten zufolge Facebook, Instagram und Twitter angewiesen, Dutzende von Beiträgen zu zensieren, die die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Pandemie kritisieren – mit dem Argument, dass sie irreführend seien oder die Notfallmaßnahmen behindern könnten. Indien ist besonders stark von der Covid-19-Pandemie betroffen.

Rücktrittsforderungen

Nach Berichten von "Techcrunch" und der indischen Nachrichtenseite "Medianama" bestätigten indische Beamte am Sonntag gegenüber der "New York Times", dass die Regierung Facebook, Instagram und Twitter angewiesen hat, etwa 100 Beiträge zu löschen. Die Tweets beinhalteten Kritik an Politikern und an Indiens Premierminister gerichtete Rücktrittsforderungen. Die indische Regierung argumentierte, dass diese Posts Bilder verwendeten, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden und möglicherweise Panik schüren oder die Reaktion auf die Pandemie beeinträchtigen könnten.

Twitter löschte rund 50 Tweets als Reaktion auf eine rechtliche Anfrage der indischen Regierung, bestätigte ein Unternehmenssprecher am Sonntag gegenüber "Gizmodo". Die Zahl der Covid-19-Fälle ist in ganz Indien in den letzten Wochen in die Höhe geschossen. Indien verzeichnet seit mehreren Tagen immer wieder weltweite Höchststände bei den täglichen Neuinfektionen. Im Moment gibt es in dem Land mit 1,37 Milliarden Einwohnern knapp 2,8 Millionen aktive Fälle.

Der deutsche Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt bereits vor einer neuen Corona-Variante aus Indien. (red, 26.4.2021)