Für Nutzer ist zu empfehlen, die Updates so bald wie möglich zu installieren.

Foto: REUTERS/Stapleton

Microsoft hat seinen Juni-2021-Patch veröffentlicht. Dabei wurden sieben Zero-Day-Lücken geschlossen – und insgesamt 50 Sicherheitsprobleme. Fünf davon wurden als kritisch eingestuft, 45 zumindest als wichtig, wie "Bleeping Computer" berichtet.

Sechs der Zero Days wurden bekanntermaßen in der Vergangenheit bereits ausgenutzt. Eine neue Hackergruppe, PuzzleMaker, soll zwei der Schwächen erst kürzlich ausgenutzt haben, um Windows anzugreifen. Dabei wurde eine Kette an Sicherheitslücken, angefangen mit dem Browser Chrome, ausgenutzt, um letzten Endes das Betriebssystem aus der Ferne gänzlich zu übernehmen. Für Nutzer ist daher zu empfehlen, die Updates so bald wie möglich zu installieren.

"Sun Valley" im Herbst

Microsoft will bei seinem nächsten großen Windows-Update einen der größten Patches "des letzten Jahrzehnts" ausliefern. Damit dürfte "Sun Valley" gemeint sein – dabei soll es sich um das nächste große Windows-10-Update handeln. Dieses ist im Herbst zu erwarten und soll die Oberfläche grundlegend aktualisieren, aber das Betriebssystem auch intuitiver machen. (red, 9.6.2021)