Der 75-Jährige ist der mutmaßlichen Steuerflucht angeklagt

Foto: AP

Spaniens Oberster Gerichtshof gibt grünes Licht für die Auslieferung von John McAfee, Gründer des Sicherheitssoftware-Herstellers, an die Vereinigten Staaten. Der britisch-amerikanische Computer-Programmierer ist in den USA wegen mutmaßlicher Steuerflucht angeklagt, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Gerichtsdokumenten hervorgeht.

Berufung möglich

Der 75-Jährige wurde im Oktober 2020 am Flughafen von Barcelona verhaftet, nachdem US-Bundesstaatsanwälte ihn beschuldigt hatten, Steuern hinterzogen und vorsätzlich keine Steuererklärungen abgegeben zu haben. In einer Auslieferungsanhörung behauptete McAfee, dass die Vorwürfe gegen ihn politisch motiviert seien.

Zuletzt hatte er erfolglos versucht, Kandidat der Libertarian Party bei den US-Präsidentschaftswahlen 2020 zu werden; sein Hauptwahlkampfthema war die Förderung von Kryptowährungen. McAfee kann noch Berufung gegen die Auslieferungsgenehmigung des Gerichts einlegen. (APA/Reuters, 23.6.2021)