Harte Bandagen bei Giorgio Chiellini gegen Harry Kane.

Foto: Reuters/JOHN SIBLEY

Wien – Bis zu 2,012 Millionen sahen am Sonntag in ORF 1 das Finale der Fußball-Europameisterschaft zwischen Italien – England. Im Schnitt waren in der zweiten Halbzeit 1,948 Millionen bei 62 Prozent Marktanteil (71 bzw. 67 Prozent in den jungen Zielgruppen) via ORF 1 live dabei. Beim Elfmeterschießen kurz vor Mitternacht waren es im Schnitt 1,921 Millionen bei 75/80/78 Prozent Marktanteil.

Insgesamt erreichte der ORF mit seiner EURO-Berichterstattung laut Aussendung und eigenen Angaben 5,996 Millionen Seherinnen und Seher (weitester Seherkreis), das sind 79 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. Insgesamt 13-mal erzielten die ORF-Live-Übertragungen dabei mehr als eine Million Fans. Das meistgesehene Spiel war das Achtelfinale zwischen Italien und Österreich (siehe Grafik).

818.000 Zuseher im Schnitt

Im Schnitt verfolgten jedes EM-Spiel 818.000 Zuseherinnen und Zuseher bei 38 Prozent Marktanteil und 48 bzw. 52 Prozent in den jungen Zielgruppen – damit liegen die Werte der EURO 2020 über jenen der EURO 2016 (damals mit 788.000 RW bei 37/44/47 Prozent MA).

Positiv bilanziert der ORF Bilanz auch das "Heimspiel – Europa am Ball" mit Philipp Maschl, Mariella Gittler und Peter Filzmaier: Die 19 Ausgaben erreichten im Gesamtschnitt 100.000 Zuseherinnen und Zuseher bei 17 bzw. 19 Prozent Marktanteil in den jungen Zielgruppen.

Die Quotenübersicht zeigt den Schnitt der jeweils stärkeren Halbzeit der Spiele beziehungsweise die Quoten der Verlängerung als quotenstärksten Teil der Begegnung.

(red, 12.7.2021)