Wenn die Minuten sich am Arbeitsplatz endlos dehnen, wo sie sonst vor lauter Stress nur so dahinrasen, dann weiß man, es ist wohl wieder Sommerloch. Die Mails tröpfeln nur langsam in die Inbox, die Hälfte davon sind Newsletter. Nun, immerhin hat man nun die Zeit, sie endlich zu stornieren. Die Arbeitsaufträge kommen immer schleppender, man muss nach Aufgaben suchen. Ansonsten muss man zusehen, wie man es schafft, möglichst beschäftigt zu wirken, während man im Internet surft. Und warum soll man es auch nicht einmal langsamer angehen? Die nächste Stresswelle kommt bestimmt.

Sind Sie arbeitstechnisch im Sommerloch – oder so gar nicht?
Foto: dpa/dpaweb

Andere wiederum merken von einem Sommerloch gar nichts. Manche Branchen haben gerade jetzt ihre Hochphase, und die dort Beschäftigten wissen sich vor lauter Arbeit gar nicht zu retten. Auch eine Umfrage der Jobplattform Hokify mit 700 Befragten ergibt, dass knapp jeder Zweite von einem Sommerloch nichts merkt. Und nur jeder Dritte rechnete im Vorhinein überhaupt mit einer derartigen Flaute.

Wie ist das bei Ihnen?

Ist Ihr Job im Sommerloch angekommen, oder merken Sie gar nichts davon? Hat sich durch die Pandemie merklich etwas an der Situation verändert? Wie überbrücken Sie das Sommerloch in Ihrem Unternehmen? Tauschen Sie sich im Forum aus! (aan, 4.8.2021)