Xiaomi gelingt es erstmals, mehr Smartphones zu verkaufen als der Mitbewerb.

Foto: alentyn Ogirenko / REUTERS

Bereits in den vergangenen Monaten ließ der chinesische Hardwarehersteller Xiaomi mit immer besseren Quartalszahlen aufhorchen. Jetzt scheint es gelungen zu sein, den ersten Platz bei den meistverkauften Smartphones im Juli 2021 von Samsung übernommen zu haben. Das berichtet das Analyseinstitut Counterpoint Research.

Erstmals Platz eins

Der chinesische Hersteller konnte 12,7 Millionen Geräte in Europa absetzen, was einem Marktanteil von 25,3 Prozent entspricht. Gegenüber dem zweiten Quartal 2020 konnte sich Xiaomi um 67,1 Prozent verbessern. Der Konkurrent aus Südkorea musste hingegen Absatzeinbußen von sieben Prozent hinnehmen und verkaufte lediglich zwölf Millionen Geräte. Dazu meint der Geschäftsführer von Counterpoint Research, Tarun Pathak: "Wir haben in den alten Märkten von Huawei und Honor, etwa China, Europa, dem Nahen Osten und Afrika, expandiert, um entstandene Lücken zu füllen. Im Juni wurde Xiaomi durch die Erholung in China, Europa und Indien und den Rückgang bei Samsung aufgrund von Lieferengpässen zusätzlich unterstützt."

Mannigfaltiges Angebot

Xiaomi deckt alle möglichen Marktsegmente ab und hat derzeit 58 Smartphone-Modelle auf seiner globalen Website gelistet. Zu den Produkten des Unternehmens gehören Telefone, die nur 100 US-Dollar kosten, faltbare Geräte wie das Mi Mix Fold und Flaggschiff-Smartphones wie das Mi 11 Ultra. Xiaomi ist in seinem Heimatmarkt China – dem größten Smartphone-Markt der Welt – bereits an der ersten Stelle. Vor allem ist es überraschend, wenn man bedenkt, dass Xiaomi in den USA nicht im Smartphone-Geschäft tätig ist und somit einen starken Markt außen vor lässt. In Europa bietet man mittlerweile rund 200 Produkte an. (red, 9.8.2021)