Drake kann außer mit Kanye streiten gerade nicht viel.

Foto: AP

Halsey – If I Can’t Have Love, I Want Power

Halsey gelang 2018 mit Without Me ein aalglatter Superhit der Marke Charts-Herzschmerz. Zwar hatte der amerikanische Popstar immer einen Hang zu den wirklich dunklen Themen, dass Halsey für das neue Album If I Can’t Have Love, I Want Power mit den Nine Inch Nails als Produzenten zusammenarbeiten würde, war aber doch eine Überraschung. Deren schiebender Industrial Sound und die dämonischen Pianomelodien passen erstaunlich gut zu Halseys zarter Stimme, die von allerhand Schmerzen kündet – inklusive ein paar lustvoller.

HalseyVEVO

***

Drake – Certified Lover Boy

Die Rap-Größen Drake und Kanye West haben zwar gerade mächtig Streit, aber vieles gemeinsam: Ihre aktuellen Alben sind circa gleich unoriginell und viel zu lang. Bei Drake geht’s um Vaterschaft, das Brechen von Frauenherzen und die Frage, ob man vielleicht mal damit aufhören sollte. Soulige Samples, die obligate Afropopnummer (Fountains), etwas Trap, eine gute Portion Fremdscham verursachender Textzeilen und die Cover-Art (schwangere Emoji-Frauen!), gestaltet von Damien Hirst, runden ein Paket ab, das besser ungeöffnet bleibt.

Drake - Topic

***

Mieux – Rulers

Zehn Jahre zusammen und jetzt das erste richtige Baby: Das österreichische Produzentenduo Mieux veröffentlicht am 10. 9. sein vielschichtiges Debütalbum Rulers und zeigt damit, wie farbenfroh, verspielt, dicht und einflussreich (im Sinne von: da ist von Grime über Pop, von Indie über Disco, von westafrikanischen Rhythmen bis zu UK Club Music allerhand eingegangen) Elektronik zum Tanzen klingen kann. Auf elf Nummern umarmen eine Mieux eine Welt, die sie sich mit Sounds selbst gebaut haben. Und es ist nicht die schlechteste!

Affine Records

(abs, 6.9.2021)