Mailand/Wien – Die Modewelt blickt wieder nach Mailand: Am Dienstag fällt in der lombardischen Metropole der Startschuss zur "Milano Moda Donna" mit den Modeschauen für die Saison Frühling/Sommer 2022. Für die Stadt Mailand handelt es sich um das zweite große Event nach der Möbelmesse vor einigen Tagen.

19 Monate nach Ausbruch der Coronavirus-Epidemie hofft die italienische Modewelt auf den Neustart. 65 Events, 43 Liveshows und 22 digitale Präsentationen, stehen auf dem Programm der bis kommenden Montag laufenden Showreihe, die nach schwierigen Monaten den Neubeginn mit Zuschauern feiert. Bei den letzten Ausgaben hatte es mehrheitlich digitale Events gegeben. Der Wiener Designer Arthur Arbesser stellt am Samstag seine Entwürfe vor. Die Präsentationen des 38-Jährigen sind schon seit Jahren fester Bestandteil der Mailänder Modewoche.

Präsentieren werden sich auch Modehäuser wie Giorgio Armani, Versace, Prada und Gucci. Nach einigen Jahren Abwesenheit infolge einer Krise der Marke wird das toskanische Modehaus Roberto Cavalli wieder in Mailand präsent sein. Es wird jetzt vom italienischen Designer Fausto Puglisi geführt. Erwartet werden zudem Präsentationen des Daunenjackenherstellers Moncler und des Modehauses Boss.

Das Modehaus Cavalli zeigt in Mailand wieder eine Show.
Foto: REUTERS/Alessandro Garofalo/File Photo

Neben den Shows bietet die Mailänder Modewoche eine Reihe von Veranstaltungen, wie die Ausstellung zum 40. Gründungsjubiläum der Marke Emporio Armani mit dem Titel "The way we are", die am Donnerstag eröffnet wird. Am Sonntag geht sie mit einer privaten Veranstaltung von Versace und einer Feier zum 50-jährigen Bestehen der Modemarke Chiara Boni zu Ende.

"Mailand ist ein weltweites Markenzeichen für Schönheit und Qualität. Dank der Modewoche werden wir wieder die Aufregung der Defilees mit weltberühmten Namen und neuen Talenten erleben", sagte der Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe von der italienische Modekammer. (Apa, red, 10.9.2021)