Nichts geht mehr bei vielen russischen Provider, wenn man versucht Twitter zu nutzen.

Foto: DADO RUVIC / REUTERS

Zunächst war das Internet für den Krieg Russlands gegen die Ukraine nur ein Nebenschauplatz, nun scheint die Situation aber auch auf dieser Ebene immer weiter zu eskalieren. Nachdem in der Nacht auf Samstag Maßnahmen gegen Facebook verkündet wurden, hat Russland nun offenbar Twitter für viele User gesperrt.

Ausfall

Das berichtete zunächst das auf die Beobachtung der Netzwerkverkehrs spezialisierte Unternehmen Netblocks, mittlerweile hat Twitter die Vorgänge aber auch offiziell bestätigt. In einer kurzen Mitteilung heißt es, dass man bemüht sei, den eigenen Dienst sowohl sicher als auch zugänglich zu halten.

Seit Samstagmorgen konnten immer stärkere Service-Ausfälle beobachtet werden, mittlerweile funktioniert Twitter bei vielen russischen Providern schlecht oder gar nicht mehr. Insofern ist es naheliegend, dass hier von staatlicher Seite eine Sperre angeordnet wurde. Über VPN-Dienste ist Twitter hingegen auch aus Russland weiterhin problemlos erreichbar.

Ohne offizielle Stellungnahme der russischen Regierung kann über die Gründe für diese Maßnahme nur spekuliert werden. Klar ist aber, dass auf der Plattform zahlreiche Berichte über die Kampfhandlungen kursieren, die der offiziellen Darstellung widersprechen – und der russischen Führung somit ein Dorn im Auge sein dürften. Dazu gehören Aufnahmen von zivilen Schäden aber auch generell Bilder, die eine deutlich chaotischere Lage zeichnen als es die staatliche Medien sonst in Russland kommunizieren. (apo, 26.2.2022)