Anna Netrebko will jetzt Klarheit bezüglich ihrer Haltung zu Wladimir Putin schaffen.

Foto: AP Photo/Luca Bruno

Nach Kritik wegen mangelnder Distanzierung von Russlands Präsident Wladimir Putin und nachdem sich ihre deutsche Agentur von ihr getrennt hatte, meldete die russische Star-Sopranistin Anna Netrebko sich am Mittwoch zu ihrer Haltung zum Ukraine-Krieg zu Wort.

"Ich verurteile den Krieg gegen die Ukraine ausdrücklich, und meine Gedanken sind bei den Opfern dieses Krieges und ihren Familien. Meine Position ist klar. Ich bin weder Mitglied einer politischen Partei, noch bin ich mit irgendeinem Führer Russlands verbunden", ließ sie über ihren deutschen Anwalt mitteilen. "Ich erkenne und bedauere, dass meine Handlungen oder Aussagen in der Vergangenheit zum Teil falsch interpretiert werden konnten", richtete sie weiters aus.

Tatsächlich habe sie Putin in ihrem "ganzen Leben nur eine Handvoll Mal getroffen". Sie habe nie finanzielle Unterstützung seitens der russischen Regierung erhalten, steuerlich ansässig sei sie in Österreich, wo sie lebe. "Ich liebe mein Heimatland Russland und strebe durch meine Kunst ausschließlich Frieden und Einigkeit an."

Nach ihrer derzeitigen Auftrittspause wolle sie ihre Opern- und Konzertauftritte ab Ende Mai wieder aufnehmen, zunächst in Europa. (red, 30.3.2022)