Jeder Mensch, der mehr als fünf Minuten auf Tinder und Co aktiv war, weiß: Onlinedating birgt so manche Stolperfalle. Lernt man sich nicht im analogen Leben kennen, wo Gestik, Mimik und ein gewinnendes Lächeln manch einfallslosen Anmachspruch kompensieren können, sind die ersten Worte, die man nur schriftlich wechselt, doppelt entscheidend. Schließlich blicken beide nur auf einen kleinen Handybildschirm anstatt in ein menschliches Gesicht, und man hat es auch noch mit jeder Menge Konkurrenz zu tun.

"Fesch ... aber was schreib ich dem jetzt bloß?!"
Foto: Getty Images/Martin Prescott

Erste Worte, die das Eis brechen sollen

Jede Tinder-Nachricht ist höchstwahrscheinlich nur eine von vielen, die das potenzielle Gegenüber zu lesen bekommt. Man will sich also unbedingt von der Masse abheben, originell erscheinen, auffallen. Da nur "Hallo, wie geht's?" zu schreiben empfiehlt sich nicht gerade.

Auf Tinder hat man ja immerhin den Startvorteil, dass man überhaupt erst zu chatten beginnen kann, wenn bereits beide ihr Interesse am anderen bekundet haben. Die andere Person ist also zumindest nicht abgeneigt. Dennoch gilt es, einen guten Icebreaker zu finden, damit auch der nächste Schritt gelingt. "Je persönlicher, desto besser" kann dabei eine gute Devise sein. Niemand möchte mit einer Massenbotschaft abgefertigt werden, die im gleichen Wortlaut noch dutzende andere erhalten. Zu lange und ausufernd sollte eine erste Nachricht auch nicht sein – ein einzelnes Verb mit Fragezeichen wie "Treffen?" oder gar Expliziteres führt aber auch nicht unbedingt zum Ziel.

Was gut ankommen kann, ist möglicherweise ein Kompliment, das sich nicht auf das Aussehen bezieht, sondern auf Interessen und die Selbstbeschreibung des anderen. Gleichzeitig soll die andere Person neugierig werden, mit wem sie es da zu tun hat. Wer Fragen stellt, darf vielleicht mit einer Antwort rechnen. Zu viele Fragen könnten aber andererseits den Eindruck erwecken, man sei bei einem Polizeiverhör.

Man versucht also, möglichst witzig, außergewöhnlich, interessant, locker und sympathisch rüberzukommen und dadurch ein Gespräch in Gang zu bringen – keine leichte Aufgabe, all das in wenige Worte zu packen.

Ihre besten und schlechtesten Sprüche sind gefragt!

Ganz konkret: Über welche ersten Worte auf Tinder haben Sie sich schon gefreut – und mit welchen ist es Ihnen selbst gelungen, das Eis zu brechen? Welches oft gelesene, unoriginelle Anschreiben ignorieren Sie aus Prinzip? Und welches fanden Sie so schlecht, bemüht originell oder schmalzig, dass es Sie stark irritiert hat? Erzählen Sie im Forum! (Daniela Herger, 9.12.2022)