Sind sie eine gute Ergänzung zu Offline-Dating, oder gar ein kompletter Ersatz?

Dating-Apps hatten und haben in meinen Augen eine große Auswirkung auf die aktuelle Dating-Szene. Dieser ist nicht immer nur positiv. Den Personen die sich sonst wohl nicht gefunden hätten steht ein deutlich schnelllebigeres und oberflächlicheres Dating gegenüber. Man erfährt zwar oft einiges von einer Person bevor man sie überhaupt kennenlernt, andererseits sortiert man dann auch eher auf Basis von Nebensächlichkeiten aus.

Welche Erfahrung habt ihr bisher mit Dating-Apps gesammelt? Sind sie eine gute Ergänzung zu Offline-Dating, oder gar ein kompletter Ersatz? Sind sie eurer Einschätzung nach gesellschaftlich noch immer in einem fragwürdigen Eck, oder sind sie inzwischen akzeptiert? Seht ihr Dating-Apps allgemein eher vorteil- oder nachteilhaft? Und (wie) könnte man sie und ihren Einfluss auf die Gesellschaft verbessern?

Nach knappen 7,5 Jahren in Beziehungen bin ich nun knappe 2,5 Jahre online und offline auf der Suche. Die Dating-Szene hat sich im Vergleich zu vor 10 Jahren massiv verändert, aber auch in den letzten 2 Jahren ging es insbesondere bei den altbekannten Dating-Apps subjektiv steil bergab. Mich würde interessieren, ob das andere auch so sehen als jemand der Dating aus der Zeit vor Online-Dating gar nicht kennt würden mich hier aber auch die Einschätzungen der Personen interessieren, die diesen "Paradigmenwechsel" selbst mitbekommen haben.