Die Vorfahren der in den USA allgegenwärtigen Cinnamon Rolls sind in Großbritannien, Schweden und Deutschland zu finden. In US-Bäckereien sind die luftigen Zimtschnecken meist großzügig mit Frischkäse-Frosting bestrichen oder mit Zuckerglasur übergossen. Im Rezept hier werden sie nur mit etwas Staubzucker angerichtet. Wer sie gerne mit Frischkäse-Frosting probieren möchte, findet ein Rezept im Artikel zur Oster-Karottentorte.

Die hier verwendete Zimtmenge ist übrigens dem österreichischen Geschmack angepasst. Ich kenne niemanden, der mit Zimt so großzügig umgeht wie US-Amerikaner. Wer es daher gerne authentischer mag, verdoppelt die Zimtmenge.

Zutaten für 15–16 Stück

Teig:
330 ml warme Milch
65 g (ca. 4 leicht gehäufte EL) Zucker
7 g Trockengerm oder ½ Würfel (21 g) frische Germ
75 g zerlassene Butter
1 Ei (M), verquirlt
2 gestr. TL Salz (9 g)
510 g Mehl (W700)

Füllung:
50 g Zucker
65 g sehr weiche Butter
2 leicht gehäufte TL Zimt
Staubzucker zum Bestreuen

Milch, Zucker und Germ in einer großen Rührschüssel mischen. Butter, Ei (wer möchte, kann 1 EL zum Bestreichen beiseitegeben, siehe weiter unten), Salz und die Hälfte des Mehls unterrühren, entweder mit einem Kochlöffel per Hand oder in der Küchenmaschine mit Knethaken. Wenn alles gründlich vermengt ist, das restliche Mehl einrühren und alles zu einem glatten Teig kneten, rund 5 Minuten. (Da der Teig sehr weich ist, empfehle ich die Zubereitung mit einer Küchenmaschine.) Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur auf das doppelte Volumen gehen lassen (1–2 Stunden, je nach Temperatur).

Foto: Ursula Schersch

Den Teig kurz kneten, um die Luft rauszulassen, dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf 45 x 60 cm ausrollen. Den ausgerollten Teig mit der weichen Butter bestreichen. Wenn die Butter nicht sehr weich ist, gestaltet sich das übrigens schwierig.

Foto: Ursula Schersch

Mit Zucker und Zimt (kann man vorher mischen) bestreuen.

Foto: Ursula Schersch

Den Teig von der kurzen Seite her aufrollen ...

Foto: Ursula Schersch

... und die Rolle in rund 3 cm breite Stücke schneiden.

Tipp: Mit auf 45 x 60 cm ausgerolltem Teig erhält man relativ kleine, feinspiralige Cinnamon Rolls mit 7 cm Durchmesser. Wer dickere, flaumigere Lagen will, muss den Teig entsprechend dicker ausrollen.

Foto: Ursula Schersch

Die Cinnamon Rolls mit etwas Abstand zueinander in eine mit Backpapier ausgelegte (oder gefettete) Form (ca. 20 x 30 cm) legen. Anmerkung: Die hier verwendete Form misst 20 x 24 cm – ich habe noch 3 Cinnamon Rolls in einer zusätzlichen Kastenform gebacken.

Foto: Ursula Schersch

Noch einmal zugedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen, bis sie deutlich aufgegangen sind, rund 1/2 bis 1 Stunde.

Foto: Ursula Schersch

Für etwas Glanz kann man die Cinnamon Rolls vor dem Backen noch mit 1 EL Ei, vermengt mit 2 TL Milch, bepinseln – da sie aber ohnehin mit Staubzucker bestreut werden, kann man diesen Schritt weglassen.

Foto: Ursula Schersch

Bei 170 °C Heißluft ca. 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Etwas auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. Wer möchte, kann sie mit Cream-Cheese-Frosting bestreichen, wenn sie ganz abgekühlt sind.

Foto: Ursula Schersch

So sehen die Cinnamon Rolls mit dicker ausgerolltem Teig aus. Dadurch werden sie noch luftiger.

Foto: Ursula Schersch

Gutes Gelingen!

(Ursula Schersch, 27.3.2019)

>> Das Rezept zum Ausdrucken

Link zum Blog der Autorin:
http://www.tasteoftravel.at/

Weiterlesen:
Easter Carrot Cake

Foto: Ursula Schersch