Foto: Getty Images/Orbon Alija

Pro

von Birgit Riegler

Du liegst am Strand, nippst am Cocktail, schaust aufs Meer. Und könntest nicht weiter weg sein von Alltag und Großraumbüro. Aber im Hinterkopf hat sich dieses Symbol festgebissen – wie eine Zecke. Ein kleiner roter Kreis mit ständig wachsender Zahl: ungelesene E-Mails! Also kurz aufs Handy schauen, vielleicht ist etwas Wichtiges dabei. Spam, Newsletter, jemand regt sich über Schimmel im Kühlschrank auf. Nichts Wichtiges. Du nimmst dir vor, die E-Mails den Rest des Urlaubs zu ignorieren. Schaust aufs Meer, nippst am Cocktail.

Derweil wächst die Zecke und hält dir jetzt eine vierstellige Zahl entgegen. Noch einmal kurz schauen. Wieder nichts Wichtiges. Du ersäufst die Zecke in Meerwasser und Cocktails, stellst sie für ein paar Stunden ruhig. Bis sie am Abend wieder hervorkraxelt und dir zuflüstert: "Einmal noch vor dem Schlafengehen!" Also liegst du im Hotelbett, nippst am Mineralwasser und schaust aufs Handy. Nichts Wichtiges. Wie beruhigend, so kann man gut schlafen.

Kontra

von Michael Steingruber

Im Urlaub die Arbeits-E-Mails lesen? Sicher nicht! Urlaub ist zur Erholung da. Störungen aus dem Büro sind unerwünscht. Man will schließlich voll und ganz im Urlaubsglück aufgehen.

Zum Beispiel muss der wunderschöne Sonnenaufgang über dem Meer mit den Instagram-Followern geteilt werden. Zuvor tüftelt man noch an der Bildkomposition, grübelt über passende Filter und Hashtags. Ist das Foto endlich online, wird es Zeit, sich Gedanken übers Mittagessen zu machen. Das heißt: Tripadvisor-Kommentare zu den lokalen Restaurants genau studieren! Man will ja authentischste Küche und bestes Service. Am Nachmittag korrespondiert man noch mit den Lieben in der Heimat via Whatsapp, schwärmt ihnen vor, wie herrlich es in der Ferne ist. Am Abend fällt man dann todmüde ins Bett.

Ja, im Urlaub die Arbeits-E-Mails nicht zu lesen ist ein Leichtes. Bei all der Inszenierung von Erholung bleibt eh keine Zeit dafür. (RONDO, 21.7.2019)