Hinterstoder – Alexis Pinturault hat nur einen Tag nach seinem Sieg in der Kombination und dem Gewinn der einschlägigen Disziplinenwertung erneut für Furore gesorgt und auch den Riesentorlauf in Hinterstoder für sich entschieden. Der Franzose feierte in seinem 250. Rennen den 29. Weltcupsieg und setzte sich in 2:41,96 Minuten 0,45 Sekunden vor dem Kroaten Filip Zubcic und 0,72 vor dem Norweger Henrik Kristoffersen durch. Bester Österreicher vor erstaunlich großer Kulisse war Manuel Feller (1,7) als Elfter. Der Tiroler erzielte damit sein bestes Saisonergebnis in einem Riesentorlauf. Zum Auftakt in Sölden war er Zwölfter.

Am Montagabend wurde indes von Seiten des Internationalen Skiverbandes vermeldet, dass der Weltcup trotz der Ausbreitung des Coronavirus in Europa fortgesetzt wird. Ob auch das Finale in Cortina d'Ampezzo steigen kann, wird sich erst gegen Ende der Woche entscheiden.

Das Podest.
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Sechster Saisonerfolg

Pinturault hat mit seinem sechsten Saisonerfolg, dem dritten im Riesentorlauf nach Sölden und Garmisch-Partenkirchen, auch die Führung im Gesamtweltcup übernommen. Als Vierter im Super-G und zweifacher Sieger hat der 28-Jährige seinem Konto im Stodertal 250 Punkte hinzugefügt und liegt nun mit 1148 Zählern 26 Punkte vor dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde, der sich am Montag mit Rang sechs begnügen musste. Dritter ist weiterhin Kristoffersen mit 1041 Zählern.

Mit Roland Leitinger (2,5) als 18. und Marco Schwarz (2,56) als 20. konnten sich nur noch zwei weitere ÖSV-Athleten unter den besten 30 klassieren. Dominik Raschner (34.), Patrick Feurstein (35.), Fabio Gstrein (36.) und Johannes Strolz (42.) verpassten das Finale. Matthias Mayer oder auch Norwegens Supertalent Lucas Braaten sind bereits im ersten Lauf ausgeschieden.

Auf einer Stufe mit Maier und Raich

Mit insgesamt 14 Erfolgen in Riesentorläufen zog Pinturault mit Hermann Maier und Benjamin Raich gleich. Den Grundstein zu seinem Erfolg legte er im ersten Durchgang, als er Zubcic um 0,9 Sekunden und Zan Kranjec um 1,12 Sekunden distanzierte. Der Slowene fiel in der Entscheidung auf Platz 13 zurück und büßte damit auch die Führung in der Disziplinenwertung ein. Im RTL-Weltcup führt nun Kristoffersen mit 394 Punkten vor Pinturault (388), Zubcic (368) und Kranjec (364).

In bestechender Form: Alexis Pinturault.
Foto: AP/ Giovanni Auletta

"Mit der Kraft war es schon schwierig, der Lauf hier ist sehr lang, das ist kein Geschenk nach den zwei Tagen", sagte Pinturault, der 2016 beide Riesentorläufe in Hinterstoder gewonnen hatte, im ORF-Interview. Ihm sei bewusst, dass er nun der Favorit auf Großes Kristall sei.

Es sei "nicht das Optimum, aber ein Schritt nach vorne gewesen", resümierte Feller. "Es macht Spaß, ein bisschen einen Aufwärtstrend zu spüren, wenn man die ganze Saison Wochenende für Wochenende eine um die Ohren kriegt." Schwarz ortete eine "Schadensbegrenzung" und Leitinger war zumindest mit dem zweiten Lauf nicht ganz unzufrieden. "Aber Explosion war es keine."

Schwarz zeigte sich nach dem ersten Lauf über die sehr drehende Kurssetzung von ÖSV-Trainer Benjamin Prantner verwundert. Das Erzielen von guten Zeiten mit hohen Startnummern ist dadurch zusätzlich erschwert worden, weil die Piste durch verstärkten Kanteneinsatz in Mitleidenschaft gezogen wurde. Zuletzt habe man zudem auf geradlinigeren Kursen trainiert.

Reger Andrang

Es schien als hätte Oberösterreich das Wochenende um einen Tag verlängert. Bei freiem Eintritt und optimalen Bedingungen mit Sonnenschein waren erneut tausende Zuschauer im Zielraum. Insgesamt waren an den drei Renntagen rund 30.000 Menschen mit großer Begeisterung und eifrig ihre Fähnchen schwingend dabei.

Für einen folgenschweren Zwischenfall hätte beinahe ein Pistenarbeiter gesorgt, der im ersten Durchgang bei der Fahrt von Giulio Bosca auf der Strecke bei einer Torstange arbeitete, als der Italiener daherkam. Da der Arbeiter aber geistesgegenwärtig rasch zur Seite eilte, konnte eine Kollision verhindert werden.

Weltcup wird fortgesetzt

Der Weltcup wird nun mit Abfahrt und Super-G kommendes Wochenende in Kvitfjell fortgesetzt. Die Fis teilte am Montagabend nach einer Telefonkonferenz mit den Council-Mitgliedern, darunter ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, mit, auf die Einschätzung der lokalen Gesundheitsbehörden setzen zu wollen. Nach Kvitfjell sind noch die Damenrennen in Åre und die Herrenrennen in Kranjska Gora eingeplant. Bezüglich des Weltcupfinales in Cortina d‘Ampezzo soll am Freitag entschieden werden. Damit folgt das Council auf Antrag des italienischen Wintersportverbandes (Fisi) der Empfehlung der italienischen Regionalregierung und der Gesundheitsbehörden in Venetien. Die finalen Rennen wären auch als WM-Generalprobe für 2021 vom 18. bis 22. März vorgesehen. (Thomas Hirner, 2.3.2020)

Ergebnis des Riesentorlaufs in Hinterstoder:

1. Alexis Pinturault (FRA) 2:41,96 1:24,30 1:17,66
2. Filip Zubcic (CRO) 2:42,41 +00,45
3. Henrik Kristoffersen (NOR) 2:42,68 +00,72
4. Marco Odermatt (SUI) 2:42,86 +00,90
5. Luca de Aliprandini (ITA) 2:43,17 +01,21
6. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 2:43,30 +01,34
7. Loic Meillard (SUI) 2:43,56 +01,60
8. Stefan Luitz (GER) 2:43,63 +01,67
9. Leif Kristian Nestvold-Haugen 2:43,65 +01,69
9. Mathieu Faivre (FRA) 2:43,65 +01,69
11. Manuel Feller (AUT) 2:43,66 +01,70
12. Tommy Ford (USA) 2:43,77 +01,81
13. Zan Kranjec (SLO) 2:43,86 +01,90
14. Gino Caviezel (SUI) 2:44,00 +02,04
15. Ryan Cochran-Siegle (USA) 2:44,05 +02,09
16. Ted Ligety (USA) 2:44,19 +02,23
16. Alexander Schmid (GER) 2:44,19 +02,23
18. Roland Leitinger (AUT) 2:44,46 +02,50
19. Matts Olsson (SWE) 2:44,51 +02,55
20. Marco Schwarz (AUT) 2:44,52 +02,56
21. Cyprien Sarrazin (FRA) 2:44,57 +02,61
22. Trevor Philp (CAN) 2:44,65 +02,69
23. Victor Muffat-Jeandet (FRA) 2:44,69 +02,73
24. Erik Read (CAN) 2:45,04 +03,08
25. Cedric Noger (SUI) 2:45,22 +03,26
26. Giovanni Borsotti (ITA) 2:45,34 +03,38
27. Marcus Monsen (NOR) 2:45,75 +03,79
28. Remy Falgoux (FRA) 2:45,97 +04,01 1
29. Daniele Sette (SUI) 2:46,12 +04,16

Zweiter Durchgang:

1. Loic Meillard (SUI) 1:16,32
2. Stefan Luitz (GER) 1:16,53 +0,21
3. Marco Schwarz (AUT) 1:16,55 +0,23
4. Marco Odermatt (SUI) 1:16,62 +0,30
5. Roland Leitinger (AUT) 1:16,70 +0,38
6. Manuel Feller (AUT) 1:16,81 +0,49

7. Trevor Philp (CAN) 1:16,88 +0,56
8. Ryan Cochran-Siegle (USA) 1:16,91 +0,59
9. Giovanni Borsotti (ITA) 1:16,95 +0,63
10. Henrik Kristoffersen (NOR) 1:16,96 +0,64
11. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 1:17,12 +0,80
12. Luca de Aliprandini (ITA) 1:17,15 +0,83
13. Filip Zubcic (CRO) 1:17,21 +0,89
14. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) 1:17,28 +0,96
15. Marcus Monsen (NOR) 1:17,42 +1,10

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Riccardo Tonetti (ITA)

Ersten Durchgang:

1. Alexis Pinturault (FRA) 1:24,30
2. Filip Zubcic (CRO) 1:25,20 +0,90
3. Zan Kranjec (SLO) 1:25,42 +1,12
4. Mathieu Faivre (FRA) 1:25,57 +1,27
5. Matts Olsson (SWE) 1:25,68 +1,38
6. Henrik Kristoffersen (NOR) 1:25,72 +1,42
7. Luca de Aliprandini (ITA) 1:26,02 +1,72
8. Tommy Ford (USA) 1:26,16 +1,86
9. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 1:26,18 +1,88
10. Marco Odermatt (SUI) 1:26,24 +1,94
11. Gino Caviezel (SUI) 1:26,36 +2,06
12. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) 1:26,37 +2,07
13. Cedric Noger (SUI) 1:26,45 +2,15
14. Alexander Schmid (GER) 1:26,60 +2,30
15. Ted Ligety (USA) 1:26,73 +2,4
Weiter:
17. Manuel Feller (AUT) 1:26,85 +2,55
24. Roland Leitinger (AUT) 1:27,76 +3,46
26. Marco Schwarz (AUT) 1:27,97 +3,67

U.a. nicht für den 2. Durchgang qualifiziert: 34. Dominik Raschner (AUT) 1:28,63 +4,33 35. Patrick Feurstein (AUT) 1:28,70 +4,40 36. Fabio Gstrein (AUT) 1:28,77 +4,47 42. Johannes Strolz (AUT) 1:29,73 +5,43

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Matthias Mayer (AUT), River Radamus (USA), Adam Zampa (SVK), Sam Maes (BEL), Thomas Tumler, Justin Murisier (beide SUI), Thibaut Favrot (FRA), Lucas Braathen (NOR)

Gesamtwertung nach 35 Rennen:

1. Alexis Pinturault (FRA) 1148
2. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 1122
3. Henrik Kristoffersen (NOR) 1041
4. Matthias Mayer (AUT) 816
5. Vincent Kriechmayr (AUT) 776

6. Beat Feuz (SUI) 742
7. Mauro Caviezel (SUI) 633
8. Kjetil Jansrud (NOR) 625
9. Loic Meillard (SUI) 579
10. Thomas Dreßen (GER) 570
11. Dominik Paris (ITA) 556
12. Clement Noel (FRA) 550
13. Daniel Yule (SUI) 495
14. Filip Zubcic (CRO) 475
15. Victor Muffat-Jeandet (FRA) 465

Riesentorlauf Herren (7):

1. Henrik Kristoffersen (NOR) 394
2. Alexis Pinturault (FRA) 388
3. Filip Zubcic (CRO) 368
4. Zan Kranjec (SLO) 364
5. Tommy Ford (USA) 267
6. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) 249
7. Mathieu Faivre (FRA) 225
8. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 225
9. Marco Odermatt (SUI) 211
10. Victor Muffat-Jeandet (FRA) 191
11. Loic Meillard (SUI) 167
12. Ted Ligety (USA) 162
13. Luca de Aliprandini (ITA) 149
14. Gino Caviezel (SUI) 138
15. Lucas Braathen (NOR) 135

Mannschaft Herren (35):

1. Schweiz 4807
2. Norwegen 4279
3. Frankreich 4124
4. Österreich 3714
5. Italien 2175
6. Deutschland 1656
7. USA 1513
8. Slowenien 810
9. Schweden 551
10. Kroatien 550

Nationencup (65):

1. Schweiz 8560
2. Österreich 7529
3. Italien 6244
4. Norwegen 5524
5. Frankreich 5210
6. USA 3232
7. Deutschland 2950
8. Slowenien 1597
9. Schweden 1472
10. Slowakei 1215