London/Düsseldorf – Vor einigen Wochen war sie wieder ganz vorn: auf dem Cover der "Elle". Claudia Schiffer erlebt derzeit ein Comeback. Viele Illustrierte erinnern sich in diesen Tagen an das Supermodel und ihre Kolleginnen Naomi Campbell, Linda Evangelista oder Cindy Crawford, die in den 1990er-Jahren nicht nur reich und berühmt wurden, sondern auch eine Ära prägten. Am 25. August wird "La Schiffer" 50 Jahre alt.

"Ich bin froh, 50 zu werden, und habe mich nie zuvor in meinem Leben zufriedener und glücklicher gefühlt", sagte Schiffer jetzt dem britischen "Telegraph". Trotz aller Konkurrenz habe zwischen den Topmodels damals eine Kameradschaft bestanden, erzählt sie.

Claudia Schiffer 2017 in Paris
Foto: AFP PHOTO / Patrick KOVARIK

Eigentlich hatte Claudia Schiffer ihrem Vater folgen, Jus studieren und Anwältin werden wollen. Doch dann wurde sie an der Düsseldorfer Königsallee im Nachtclub "Checkers" auf der Tanzfläche vom Chef einer Pariser Modelagentur entdeckt. In dem Club arbeitete zeitweise auch eine gewisse Heidi Klum. Voller Selbstzweifel sei sie von Rheinberg am linken Niederrhein nach Paris gegangen, berichtete Schiffer später. Erst als ihr Gesicht überall an den Plakatwänden der Metropole prangte, habe sich das geändert. Schüchtern sei sie aber nach wie vor.

Karl Lagerfeld 1996 mit den Models Cindy Crawford, Linda Evangelista und Claudia Schiffer auf dem Chanel-Laufsteg in Paris.
Foto: AP Photo/Remy de la Mauviniere

Heute wird das Vermögen des deutschen Models auf rund 200 Millionen Euro geschätzt. Sie besitzt ein denkmalgeschütztes Anwesen aus dem 16. Jahrhundert bei London und ein Stadthaus im Londoner Stadtteil Notting Hill. Mit ihrem Mann, dem Filmproduzenten Matthew Vaughn, hat sie drei Kinder: Caspar, Clementine und Cosima.

Kometenhafter Aufstieg

Rückblickend habe sie realisiert, was für eine besondere Zeit die 1990er-Jahre gewesen seien, erinnert sie sich. Fotomodelle waren zu Ikonen der Luxusindustrie geworden, die mit Werbeverträgen immense Summen einstrichen. Für Claudia Schiffer begann der kometenhafte Aufstieg 1987. Die Deutsche erinnerte viele Franzosen an Brigitte Bardot. Als Muse von Karl Lagerfeld avancierte sie zum bestbezahlten Model der Welt.

Schimmerndes Comeback auf dem Laufsteg von Versace: Carla Bruni, Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Cindy Crawford und Helena Christensen.
Foto: REUTERS/Alessandro Garofalo

"Ich werde ihm für immer dankbar sein", schrieb "la Schiffer" im vergangenen Jahr zum Tod Lagerfelds. Er hatte sie 1988 bei Chanel unter Vertrag genommen. Dass Lagerfeld sie 1996 öffentlich unschön als "gestrige Erscheinung" abgefertigt hatte, war da verziehen. Lagerfeld habe ihr alles über Mode, Stil und wie man in der Modebranche überlebt, beigebracht, schrieb Schiffer.

Schiffer wurde selbst zur Marke. Das Covergirl der Hochglanz-Illustrierten war bei den besten Fotografen der Welt für ihre Wandelbarkeit und ihre preußische Disziplin beliebt. Während ihre Kolleginnen nach den Modenschauen in Paris Partys feierten, habe die Schiffer längst im Flieger zum nächsten Shooting gesessen.

Peter Lindberghs Foto der Models (von links nach rechts) Cindy Crawford, Tatjana Patitz, Helena Christensen, Linda Evangelista, Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Karen Mulder und Stephanie Seymour war in etlichen Ausstellungen zu sehen. Hier 2008 in Paris.
Foto: APA/AFP/LIONEL BONAVENTURE

"Vorstandsvorsitzende ihres eigenen Körpers"

Sie sei die "Vorstandsvorsitzende ihres eigenen Körpers", schrieb der "Stern" einst. Ein Privatleben habe sie jahrelang nur vom Hörensagen gekannt und deswegen auch nie Kochen gelernt, sagte sie rückblickend. Dafür konnte sie sich 1998 im Alter von 28 Jahren vom Laufsteg zurückziehen. Inzwischen ist Claudia Schiffer regelmäßig in Museen zu sehen: auf Bildern in Ausstellungen prominenter Fotografen wie Peter Lindbergh, Mario Testino, Gunter Sachs, Ellen von Unwerth, Helmut Newton.

Nur im Fernsehen hatte sie das Nachsehen gegen eine Andere: die schlagfertige Heidi Klum. 2013 unternahm Schiffer den bisher letzten TV-Versuch, doch ProSieben setzte ihre Show "Fashion Hero" nach nur einer Staffel mit enttäuschenden Quoten ab.

Zu Gast bei "Wetten, dass..?": Claudia Schiffer mit Boris Becker und Johannes B. Kerner 2002 in Braunschweig.
Foto: imago images / Tinkeres

Die Öffentlichkeit muss dennoch nicht auf Schiffer verzichten: Seit einiger Zeit lässt sie als Influencerin ihre 1,3 Millionen Follower auf Instagram an ihrem Leben teilhaben.

Im kommenden Jahr wird man Claudia Schiffer in einer neuen Rolle kennenlernen: als Kuratorin einer Fotografieschau. Im Düsseldorfer Kunstpalast will sie eine Zeitreise in die Ära präsentieren, die sie selbst prägte wie kaum jemand: die Modewelt der 1990er-Jahre. (Apa, dpa, red, 25.8.2020)