Wenn man einen Gemüseauflauf macht, dürfen Brokkoli, Champignons oder Erdäpfel nicht fehlen. Doch schon an der Zubereitung, also dem Waschen, Schälen und Schneiden, scheiden sich die Geister. Entfernen die einen von den Blättern über den Strunk bis hin zur Schale alles penibel, wissen andere viel damit anzufangen, und kaum etwas landet im Müll.

Mit oder ohne Strunk: Wie verarbeiten Sie Brokkoli?
Foto: carlosgaw Getty Images

Dabei sollte man allerdings darauf achten, vorwiegend Biogemüse oder -obst zu verwenden. im Idealfall sogar aus dem eigenen Anbau. Denn so sind Stiel, Blatt, Schale oder Wurzel auch bedenkenlos verwertbar. Aus den Resten kann man sogar eigene Kreationen zubereiten – zum Beispiel lässt sich aus Karottengrün oder Radieschenblättern Pesto machen. So ist die komplette Verwertung von Obst und Gemüse nicht nur nachhaltig und nährstoffreich, sondern schmeckt auch.

Wie handhaben Sie das?

Was verwerten Sie, was kommt eher in den Müll? Was bereiten Sie aus den Resten von Obst und Gemüse zu? Teilen Sie Ihre Tipps und Empfehlungen im Forum! (mawa, 11.6.2021)