Mit der Pandemie, die die Clubs und die Nachtgastronomie besonders hart traf, kam das Thema "Clubkultur" in der Mitte der Gesellschaft an.

Foto: Getty Images/foap

Wien – Die Stadt Wien schreibt die Vienna Club Commission, eine Anlauf- und Vernetzungsstelle für Clubbetreiber, Veranstalterinnen, Anrainer und Magistrate, ab 2022 für fünf Jahre aus und fördert sie insgesamt mit 1,5 Millionen Euro. Die Finanzierung teilen sich die Geschäftsgruppen Wirtschaft, Kultur und Bildung.

Zwar gibt es die Vienna Club Commission bereits, allerdings startete sie Anfang 2020 als zeitlich befristetes Pilotprojekt, das am Mica – Music Austria angesiedelt war. In anderen Städten gab es damals bereits ähnliche Angebote, manche davon trugen originellere Namen wie "Nachtbürgermeister", alle verfolgten aber denselben Zweck: Informationen sammeln und bereitstellen, Mediation zwischen unterschiedlichen Interessengruppen und das Etablieren von Clubs als soziale und kulturell wichtige Orte.

Unverhoffte Krisenberatungsstelle

Mit der Pandemie, die die Clubs und die Nachtgastronomie besonders hart traf, kam das Thema "Clubkultur" in der Mitte der Gesellschaft an. Die Club Commission avancierte zur Krisen-Beratungsstelle Nummer eins für Nachtmenschen: Von Förderungen über Mietzinsreduktionen bis zu FAQs zu den Öffnungsschritten bot die Commission Hilfestellung. Das eigentlich auf ein Jahr angelegte Pilotprojekt wurde krisenbedingt bis Ende Oktober verlängert.

Damit die Club Commission nun aber ihre "eigentliche Arbeit" machen kann, wird die Förderung der Servicestelle kommenden Dienstag im Kulturausschuss beschlossen werden, was fast einer Institutionalisierung gleichkommt. Die Leitung der Steuerungsgruppe der stadtnahen neuen Commission übernimmt die Wirtschaftsagentur Wien.

Nicht das rote Kernthema Fair Pay wird in Zukunft eine Rolle spielen, auch Clubs als Wirtschaftsfaktor und Anreize für den Städtetourismus werden im Sinne der Neos wichtiger werden. Die größte internationale Konferenz zu Nachtwirtschaft, "Stadt Nach Acht", wird 2024 in Wien stattfinden. (abs, 4.9.2021)