Längst nicht jedes Hilfsversprechen von Musk in der Vergangenheit wurde auch erfüllt, doch bei der Lieferung von Starlink-Terminals in die Ukraine hat der umstrittene Techmanager sein Wort gehalten.

Foto: Reuters/Mike Blake

Elon Musk unterstützt die Ukraine mit weiteren Satelliten-Internet-Terminals. "Nächste Woche werden wir weitere Starlink-Systeme für zerstörte Städte bekommen", schrieb Präsident Wolodymyr Selenskyj Samstagnacht auf Twitter und bedankte sich bei dem Tech-Milliardär für die Unterstützung seines Landes in Worten und Taten.

Die beiden hätten zudem mögliche Raumfahrtprojekte diskutiert. Darüber wolle er, Selenskyj, aber nach dem Krieg reden.

Erste Lieferung vor wenigen Tagen

Nach Freischaltung des Satelliten-Internetdienstes Starlink für die von Russland angegriffene Ukraine hatte Musk Anfang März eine erste Lieferung der nötigen Empfangsanlagen geschickt. Auf die vorhergehende Ankündigung hatte es noch skeptische Reaktionen gegeben. Manche Beobachter zweifelten daran, dass Musk sein Versprechen erfüllen werde.

Das Starlink-System, das schnelle Internet-Verbindungen direkt über eigene Satelliten herstellt, könnte Ukrainern helfen, wenn die herkömmlichen Telekommunikationsnetze ausfallen sollten. Experten haben jedoch darauf hingewiesen, dass die Terminals zu Zielscheiben für russische Luftangriffe werden könnten. (APA, red, 6.3.22)