Arbeitslosigkeit in Österreich um die Hälfte gestiegen, Härtefallfonds wird auf zwei Milliarden Euro aufgestockt

Livebericht

Das AMS meldet 562.522 Arbeitslose. Die Regierung kündigt eine Nachdotierung des Härtefallfonds an und will die Anspruchskriterien erweitern. In Supermärkten beginnt die Ausgabe von Masken

Das Wichtigste in Kürze:

  • Mit Stand Mittwoch, 23 Uhr, meldete das Gesundheitsministerium 10.695 bestätigte Corona-Fälle. Nach Bundesländern: Tirol 2.453, Niederösterreich 1.689, Oberösterreich 1.739, Wien 1.547, Steiermark 1.125, Salzburg 993, Vorarlberg 674, Kärnten 293, Burgenland 198. Laut Zahlen des Sozialministeriums sind 146 Menschen an Covid-19 gestorben (Stand Mittwoch, 23 Uhr). Als genesen gelten 1.436 Menschen (Stand Mittwoch, 23 Uhr).
  • Der Ausbruch der Corona-Krise hat bereits im März voll auf den Arbeitsmarkt durchgeschlagen. Insgesamt waren in Österreich 562.522 Menschen ohne Job, das entspricht einem Anstieg um mehr als die Hälfte (52,5 Prozent) gegenüber dem März 2019. Die Arbeitslosenrate liegt bei 12,2 Prozent.
  • Die Regierung kündigte am Mittwoch die Aufstockung des Härtefallfonds von einer auf zwei Milliarden Euro an. Die Anspruchskriterien sollen erweitert werden. Bisher gibt es 12.596 Kurzarbeitsanträge, insgesamt 250.000 Menschen befinden sich in Kurzarbeit.
  • Das Tragen von Mund-Nase-Masken in Supermärkten, Drogerien und Drogeriemärkten wird spätestens ab Montag, 6. April, zur Pflicht, heißt es in einem Erlass des Gesundheitsministeriums. Verteilt wurden die Masken teilweise schon am Mittwoch.
  • FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl kritisiert die Pläne der Regierung, beim Kampf gegen das Coronavirus auf Handytracking zu setzen. Das würde die Demokratie gefährden, sagte Kickl. Das türkis-grüne Krisenmanagement hält er für nicht glaubwürdig.
  • In Spanien sind nun mehr als 100.000 Menschen an Covid-19 erkrankt. Sowohl bei den Infektionen als auch bei des Todesfällen gab es am Mittwoch neue traurige Rekorde.
  • Die Uni Innsbruck hat einen Corona-Test entwickelt, der auf einige Rohstoffe verzichtet, die derzeit schwer zu bekommen sind. Zudem ist es mit diesem Test einfacher, schnell viele Überprüfungen vorzunehmen.
  • 3.500 außerordentliche Zivildiener traten am Mittwoch ihren Dienst an. Sie werden bei der Versorgung und Betreuung älterer Menschen sowie bei Kranken- und Rettungstransporten helfen, um Personalengpässe zu verhindern.
  • Derzeit findet eine Stichprobentestung bei 2.000 Personen statt. Damit werde man Ende der Woche abschätzen können, wie viele Personen tatsächlich infiziert sind. Auch beim medizinischen Personal werden entsprechende Tests durchgeführt.
  • Die wichtigste Corona-Regel lautet: Bleiben Sie so weit wie möglich zu Hause, schränken Sie Ihre Sozialkontakte ein. Einkaufen, um die Grundversorgung zu gewährleisten, ist gestattet, der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur allein oder mit Personen aus einem gemeinsamen Haushalt. Halten Sie die Abstandsregel von mindestens einem Meter ein.

Weitere Informationen

Die Ages beantwortet Fragen rund um das Coronavirus unter der Nummer 0800 555 621. Sollten Sie Symptome aufweisen, rufen Sie bei der landesweit gültigen Gesundheitshotline 1450 an.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus

Die aktuellen Zahlen zum Coronavirus

Podcast: Coronavirus-Lockdown – unser neues Leben in der Isolation

Richtiges Verhalten in heimischer Quarantäne

Aktuelle Covid-19-Situation in Österreich (Ages)

Bestätigte Fälle und Testungen in Österreich (Gesundheitsministerium)

Hinweise zur Situation und Verhaltensregeln in mehreren Fremdsprachen (Integrationsfonds)

(red, 1.4.2020)