Der Lockdown wurde verlängert, die Restaurants bleiben noch geschlossen, und man verbringt weiterhin viel Zeit zu Hause. Ideale Umstände also, um sich auch einmal an aufwendigere Gerichte zu wagen. Bei gefüllter Pasta etwa lohnen sich die Mühen allemal. Die Teigtascherln können in unterschiedlicher Form und Füllung fabriziert werden. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Oder man kocht einfach dieses Rezept nach: Das markante Aroma des geräucherten Scamorza in der Fülle harmoniert ideal mit Salbei.

Für 4 Personen benötigt man:

  • Teig:
    • 500 Gramm Universalmehl
    • 5 Eier
    • Salz
  • Fülle:
    • 250 Gramm geräucherter Scamorza
    • 250 Gramm Ricotta
    • Salz, Pfeffer
  • Sauce:
    • 100 Gramm Butter
    • 1 Handvoll frische Salbeiblätter

ravioliscamorza.pdf

Größe: 0,16 MB

Das Rezept zum Ausdrucken

Zuerst den Teig zubereiten.

Foto: Michael Steingruber

Dafür die Eier mit dem Mehl vermengen. Eine Prise Salz nicht vergessen.

Foto: Michael Steingruber

Die Masse gut kneten, ...

Foto: Michael Steingruber

... bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Diesen mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Foto: Michael Steingruber

In der Zwischenzeit den Scamorza reiben.

Foto: Michael Steingruber

Ricotta, etwas Salz und Pfeffer dazugeben.

Foto: Michael Steingruber

Alles gut vermischen.

Foto: Michael Steingruber

Den Teig vierteln und stückweise verarbeiten.

Foto: Michael Steingruber

Flach drücken und durch die Nudelmaschine drehen.

Foto: Michael Steingruber

Den Teig von beiden Seiten zur Mitte hin einschlagen.

Foto: Michael Steingruber

Erneut durch die Nudelmaschine drehen. Den Vorgang circa fünfmal wiederholen, damit der Teig noch geschmeidiger wird.

Foto: Michael Steingruber

Im Anschluss die Nudelmaschine schrittweise enger stellen und den Teig so lange durchdrehen, bis er 1 Millimeter dünn ist.

Foto: Michael Steingruber

Den Teig in verarbeitbare Teile schneiden. Circa 6 cm breite Streifen markieren. Wenn die Arbeitsfläche gut bemehlt ist, kleben die Ravioli später nicht daran fest.

Foto: Michael Steingruber

Je einen Teelöffel der Masse auf der oberen Hälfte der Streifen platzieren.

Foto: Michael Steingruber

Die untere Teighälfte nach oben klappen und die Ränder andrücken. Am besten zuerst die vertikalen, damit die Luft entweichen kann, dann die horizontalen. Mit dem Ravioliroller (alternativ kann auch ein Messer verwendet werden) die Ränder der einzelnen Teigtaschen abschneiden.

Foto: Michael Steingruber

Die fertigen Ravioli auf Backpapier zwischenlagern. Darauf achten, dass sie sich nicht berühren und aneinanderkleben. Nebenbei Salzwasser zum Kochen bringen.

Foto: Michael Steingruber

Während die Ravioli 6 Minuten leicht köcheln, die Butter in einer Pfanne schmelzen.

Foto: Michael Steingruber

Eine Handvoll Salbeiblätter darin anbraten. Aufpassen, dass die Blätter nicht zu dunkel werden, sonst wird der Salbei bitter.

Foto: Michael Steingruber

Die al dente gekochten Ravioli dazugeben, durchschwenken ...

Foto: Michael Steingruber

... und mit etwas geriebenem Parmesan servieren. (Michael Steingruber, 20.1.2021)

Weiterlesen:

Ravioli mit Schwammerlfülle

Toasted Ravioli

Lasagne al Pesto

Foto: Michael Steingruber