DER STANDARD

Dieses cremige rote Curry ist schnell gemacht, wenn man eine fertige rote Currypaste verwendet, wie sie mittlerweile in fast jedem Supermarkt erhältlich ist. In Thailand findet man in roten Currys meist grüne Thai-Auberginen (tischtennisballgroße Auberginenart), Erbsen-Auberginen (sie sehen ähnlich wie Erbsen aus, sind aber bitterer) und Schlangenbohnen (ähnlich Fisolen, also grünen Bohnen). Wir setzen in diesem Rezept auf heimische Zutaten, die leichter erhältlich sind und ein ebenso großartiges Curry ergeben.

Das Rezept zum Ausdrucken:

ExprESSBAR

Teil 1: Schnelle Pizza ohne Germ

Teil 2: Pancakes mit Erdbeeren

Teil 3: Orientalische Kichererbsenbowl

Teil 4: Schwammerlrisotto mit Rucola

Teil 5: Soba-Nudelsalat mit Sesam-Dressing

Teil 6: Quesadillas mit Huhn und Gemüse

Teil 7: Shakshuka mit frischen Tomaten

Teil 8: Kaiserschmarrn aus dem Ofen